font-awesome-load
material-design-icons-load
eJztVt1uG0UUjuNQp5ukDdMCaWihbIVUVU60u876JxFS3TopCekfCxIRqVbr3bE99XrHzMwmTatIfRTuueUBuOAR-gS8AA_ADefMeu0E1ZW4gKv6wp7zfXO-OXPOzBnPF8iBQWg0XP8ppeJkXaogiQIRLf_1-6-_lFZmzGJrt3W74NwySoJKxQUli90hv2lZFbth2fZqsfmoZRZV3L8zU5-5-_Pr32b35nOR1ZvGFZSOOe-nw7E2mVmduV2o__n6TdG8YZRa9x74-48fkOXtFzRMFX2KgdyHlVYK5h9zE_7N3CvTlzwVITU3X5ksCeM0otLc_NEMQ7NsRjwcUBXAKOSJClhChQ9Ykg7aVPwTVSdDij4sMp-dlk29eVTtsFhRQSMcj8E25zH-DlKpYDkYBCrs-UGM6Onps7Jm_IQjC5bs8TSO9EwQG-ho4ximiECh9DmrjPKo61qnp-WJh0YdF2YfMwWCqqmUYO1UMZ5MnBwX1ge_UeBvjTZXHBUQFM9W0HzXBkAaxWXa7VJUe4UrCQ5yFqDsJcWwYcRFtpQvw2wFKExo4nb8lOGOAzRBOeh2Jcbi77AXNFr7Dsrgo40xyqwAFFc2_VGFskUa2QdjOZfJtziez23mblZMvQ-Aw34WI_gokdJTOGSGUdy2LVKwYbyIY5sUI3qUWw4pKh6CVUarQm51h2vDtB2zcG0oeJSGWJH1Dld8EIh2KrrrEc1VNzLVBRy7ZDbhOVElBQvGH-O4Rpa-pTKN1RMIiyYqd6iTWRcnfYhGg8zDsU0HGX_RmN12JhE7FkTMotyC-CHfYO2itUHu0r2Xzw_u7XnuYPfIY1Z64jW-2aF7e_v13g8PW83jR-Kp9bDlfX-QtK3Q3mH7MtmzB7vN5v7X_ftPdu-A1BJKuWQu4QkdBehUyex4q049Cwcjq2SbuwzDDVLqcHEMt34EuKRUq1ZrdacCwFcANIjbhqps2mV7iyUBZPOIbsEB3coP6JbTcFy75mycR8H9rnavSzoMoN5caI1_pdDUCo08s1pA0piGcHr-tyBMrbA6yhPcrDOJ0J9Rij07SzE2xW1Pt8n3TfF9U_xvmuKSMefZFvQV3umASbRZIfNMtni4E2B3XNZYlVzwFB1aeDI_00idXPVUoFK5z7ssga8ujR6n2Lauar5BDCZ3k3uB7FNEPzWKHvRcwqTqU5bINOx1giMumMoloQdPk1zQ_KjPXtJGY9yltA3NMbcva9shH3SCWCJwHYFKfcrahjHruaMedw2CdC2yrHpUXwFf6JYts9bouTaZ6_EBzryB5vSANb3xbtqdSn-EdI0sSpZ0Y5o9G7oUANdJqQvXD4LLkQYpRXD7WSyz7utVEegEmdN1AGpTV8Kq1KZlBsl6ZQq5gKQ7ery0UR0ZGFTDPhvUJURqk4JcNZaijj8IXmRXV5ICvhOfGBc6QUiVJAshj2M_I88Tgnb8oP0ypV2q85QTF5GQVDB6fv6ZK6HLmxNLgVCwrckaX46paxm1FkyazmTa8njaHN5SnaQcuQy9cU1RaI_j6StjcpG3n68pNqAx04f08zFzRaZA9enJMRfRxPX6eMIy7A0acxLSt8aBuQLkyhjJ_8MD-IWxwBIGXvBuqR78-d48bD7xDnvQQOFN6ByuFP4GK4WGXA**

Partnerportale:

Menü
zur Trefferliste

| 1 von 1 Treffern |

Ehrenpforte. Arc triomphal de l`empereur Maximilien I.



  • ObjektbezeichnungDruckgraphik
  • Konzeption des Werks / Idee
    Fanfarenbläser, Giebelabschluss und Giebelbekrönung mit Amor des linken Seitenportals: Springinklee, Hans (1495-1540), Inventor
    Abschluss Schmalachse mit Freisäulen, Vliesorden: Zugeschrieben an: Springinklee, Hans (1495-1540), Inventor
    Abschluss Schmalachse mit Freisäulen, Vliesorden: Alternativ zugeschrieben an: Traut, Wolf (1486-1520), Inventor
    Giebelabschluss und Giebelbekrönung mit Amor des linken Seitenportals: Dürer, Albrecht (1471-1528), Inventor
    1515


  • Herstellung
    Formschneider, Hieronymus (-1556), Formschneider
    1515
    Holzschnitt


  • Publikation
    Mollo, Tranquillo (1767-1837), Drucker
    1799
    Wien


  • Maße Bogen: 51,9 x 67,8 cm
  • Maße Blatt: 48,4 x 63,5 cm
  • InschriftHinweise verschiedener Hand (Nummerierungen betreffend)

    Referenz/Quelle: Der Graphik entnommen
  • InschriftUnten mittig
    Transkription: Mappe II A.130.
    Referenz/Quelle: Der Graphik entnommen
  • Inschrift
    Transkription: 49 || 47 || 41
    Referenz/Quelle: Der Graphik entnommen
  • SammlungBamberg, Staatsbibliothek Bamberg, Signatur II A 130
  • Werknormdatensatz (GND):http://d-nb.info/gnd/4201021-4
  • WerkverzeichnisBartsch VII.149.138
    TIB X.232.138 (149)
    TIB 10.232.138 (149)
    TIB X Kommentar.1001.338
    TIB 10 Kommentar.1001.338
    Hollstein German VII.201.251
    Hollstein German 7.201.251
    Schoch II.393.238
    Schoch 2.393.238
    Meder 1932.205.251
  • Themen Ikonographie:
    49L12 * lateinische Schrift; Schriftarten, die auf der lateinischen Schrift basieren
    Dargestellte Person:
    Maximilian I., Heiliges Römisches Reich, Kaiser (1459-1519)
  • Provenienz
    Heller, Joseph (1798-1849)
    Spätestens 1827-1849
    Bamberg


  • LiteraturSchoch II.393.238
  • LiteraturHeller Dürer 1827 II.702.1915
  • ObjektbeschreibungDer Kustos der Wiener Hofbibliothek, Adam von Bartsch, initiierte 1799 einen Neudruck der Ehrenpforte Kaiser Maximilians I., die 1515 im Auftrag des Kaisers von einigen der namhaftesten Künstlern seiner Zeit aus fast 200 Druckstöcken gefertigt wurde und bis heute als größtes Holzschnittwerk gilt. Zahlreiche der Druckformen befanden sich in der von Bartsch betreuten Sammlung (heute Wien, Albertina). Für die Neuausgabe ordnete er die Stöcke, wenngleich vielfach verbraucht und beschädigt, im Vergleich zur vorherigen Ausgabe von 1559 neu an und integrierte, anstelle der verlorenen, nachahmende Radierungen seiner Hand. (Vgl. Schoch II.393.238) Der Wiener Verleger Tranquillo Mollo gab die Liebhaberausgabe, bestehend aus 53 Bögen, mit einleitendem Text und Erläuerungstafel, heraus. (Franziska Ehrl)
  • ErhaltungszustandFleckig, Löchlein oberhalb der Bekrönung
  • WeblinkDieses Objekt bei Staatsbibliothek Bamberg
  • Rechte am DatensatzCC0 1.0
 

Mehr InfosMehr Informationen

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weitere Bilder

Dummy
Galerie der verwandten Werke

Siehe auch

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Werkbezüge