font-awesome-load
material-design-icons-load
eJztVt1S20YUxpgGIiDQhbaEJm2jTGcyGZuRZGRkmM5gYsiYkkCrXpSWjEaW1vYGWetqV_wOT9IH6VP0rk_QB-gz9JyVZUMnzkwv2qv4AvZ83znfnj1n99gzBfKTRmjYX_slpcnlmpB-HPpJuPj7r7_9NbcyoRcbzcazgvVUm06okDyhZK7T518ZhmlZ1aq1Wqy_buhFGZ0-n3AmtlXU_kyusvpEW0LtiPPTtD8UJxOrE88KjnLWH2vTjZ2X3sHhS7K4e0GDVNLvMJUXsNdKQf9zasT_MXWte4KnSUD1zWudxUGUhlTomz_rQaCX9JAHPSp9WAU8lj6LaeIBFqe9Fk3-icrLPsUYFupvbkq6Oj6qtlkkaUJDXA_BFucR_u-lQsJ2sPBl0PX8CNGbmzclxXgxRxYs0eVpFCpPEOupbKMIXBJfovQdq4TyqGsbNzelUYRCLRu8z5kEQVmXMmGtVDIej4IsG_aHuEHi78w2Vxy0EBRv91B_3wFAGsVF2ulQVLvGnRIOcgag7Ipi2rDiSbaVJ4JsB2hMoONxvJThiX00QdnvdATm4u2xCxqWf4A2eGhjjiJrAMWddW_QoWyTWvbBXO5U8h2Bd2ubhesVXZ0D4OA0yxFiZJLSG7hkmlbcNQ1SMGE9h2uTFEN6llsWKUoegFVCq0KedvrlftqKWFDuJzxMA-zIWptL3vOTVpp01kKaq65nqrO4tslkzHOiSgoGrD_F9QaZ_56KNJJHkBaNZR7gkEkbnT5Go0Zm4NqmvYy_r03uWqOMLQMyZmFuQf5Qb7CaaK2Tbbp_9fZ4Z9-1e80zlxnppVv7do_u7x843R9fNernrxvNy1dXh-5x3DICc48diHjf7DXr9YPm4Yuj4-cgNY9SNpmKeUwHCVpVMjk8quVk6WBmlexwC7BcJ9NtnpzDsweAAGATreysW6ZtrNvo_w1gNWK3oDGbZsncYrEPBT2jW3BHt_I7ulXdNXdMZ8e5i0L4tgp3BO370HKeKI1_pVBXCrW8uEpA0IgGcIH-tyR0pbA6KBU8rluFUJ9BlV0zqzLOxV1XTcoPc_HDXPxv5uK8NuWaBowW3m6r14tmhcww0eDBno8DclFhVXLPlbRv4M38QiEOWXalL1NxwDsshj8dGh6mOLmWFV8jGhPNeMcXpxTRz7WiC2OXMCFPKYtFGnTb_hlPmMwlYQyPk5xV_GDUPlBGbTiolA3zMbcXlG2Rj9p-JBB4hEDFGbO3pk269mDMPYQkbYMsyi5VT8BL1NQW2XR0bZNMdXkPPR-jOT5hRa-_n7bH0p8gvUHmBIs7Ec2-OVQrAHbIdAeeHySXIzUyHcLrZ5HIJrJbRaDtZ0GPANgYuxN2ZWNcZZB0KmPIWSTtwfeXMqoDA5OqmbeTeoDIxqghy9p82PZ6_kX2dAUpVAD9TLvX9gMqBZkNeBR5GXmXSGjb81tXKe1QVaecuI-EoAmjd_1vPQnV3pyY9xMJxxrt8fWQephRZX80dEZui0O3KXylqkg5sgCzsSwpjMeh-8qQnOOtt2XJejRi6pJ-OWSWRArUKb0850k4Cn00dFiEs8FgjgP6zjywVoAsDZH8hzyAT7RZFjOIgu8t2YXf35sn9SP3pAsDFL4T2icrhb8BX5yKDg**

Partnerportale:

Menü
zur Trefferliste

| 1 von 1 Treffern |

Selbstbildnis



  • ObjektbezeichnungZeichnung
  • Entstehung
    Carstens, Asmus Jacob
    1784
    Farbige Kreiden


  • InschriftUnten rechts signiert: "Jacobus Carstens, effig: ipse fec: Pict: Hist: ex Chers: Cimbr:" (Feder in Braun)

  • InschriftAuf dem Verso in der Mitte nummeriert: "1776" (Bleistift); Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1238)

  • SammlungHamburg, Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett, Inventarnummer 22942
  • Provenienz


    Ernst Georg Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244), Catalogue d'une Collection de Portraits, fol. 205, Nr. C 338: "Lui Meme, Buste, en face, Dessin au pastel"; Legat Harzen 1863 an die „Städtische Gallerie“ Hamburg; 1868 der Stadt übereignet für die 1869 eröffnete Kunsthalle
  • ObjektbeschreibungDas in seiner strengen Frontalität und Beschränkung auf den Kopf eindringliche Selbstportrait hat Sach noch als Abschiedsgeschenk an Carstens’ Prinzipal Christian Johann Bruyn in Eckernförde bezeichnet, das er Ende 1776 verließ, um nach Kopenhagen an die dortige Akademie überzusiedeln. Riegel dagegen hielt eine Entstehung zu Anfang der 80er Jahre für wahrscheinlich, entweder am Ende von Carstens’ Zeit in Kopenhagen, in Italien oder zu Beginn seines Aufenthaltes in Lübeck. Kamphausen hat dann zu Recht das Bildnis an den Anfang seiner Lübecker Zeit gesetzt, wo sich Carstens 1784 nach dem Studium an der Kopenhagener Akademie und einer abgebrochenen Italienreise niedergelassen hatte. Dort lebte er vom Portraitzeichnen, wie Fernow berichtet: „Da Carstens im Treffen sehr glücklich war und mit einer bestimmten, schönen Zeichnung eine saubere und gefällige Ausführung verband, so fehlte es ihm in Lübeck selten an Arbeit, und er hat dort eine große Menge von Porträts theils gemalt, theils gezeichnet“.(Anm. 1) Obwohl sich Carstens als Portraitist betätigen musste, bezeichnet er sich in der Signatur selbstbewusst als Historienmaler, dem eigentlichen Ziel seiner Arbeit als Künstler. Das Selbstbildnis dokumentiert den Wandel von Carstens’ Kunstauffassung in seiner Lübecker Zeit, in der er, vor allem beeinflusst durch das Italienerlebnis, in der Auseinandersetzung mit kunsttheoretischen Schriften zu einer ersten Synthese fand. Carstens Selbstbildnis lässt sich mit einem etwa gleichzeitigen Selbstportrait des Jens Juel (1745–1802) vergleichen, das in Typus und Ausdruck Carstens’ Selbstbildnis entspricht, allerdings malerischer aufgefasst ist.(Anm. 2) Peter Prange 1 Carl Ludwig Fernow: Carstens, Leben und Werke, hrsg. und ergänzt von Herman Riegel, Hannover 1867, S. 70. 2 Ellen Poulsen: Tegninger af Jens Juel, Ausst.-Kat. Kopenhagen 1975, S. 150, Nr. 79. Schlee 1960, S. 144, hatte Juels Bildnis noch gegen Ende der 70er Jahre datiert, weshalb er in ihm das Vorbild für Carstens erkannte. Dass Carstens Juels Bildnis allerdings noch in Kopenhagen gesehen hat, ist unwahrscheinlich.
  • Rechte am Datensatz© Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett, CC BY 4.0
 

Mehr InfosMehr Informationen

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weitere Bilder

Dummy
Galerie der verwandten Werke

Siehe auch

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Werkbezüge