font-awesome-load
material-design-icons-load
eJztVlFPG0cQxpgGckCgS9oSmrTVRZWiyKA722dsUNUYDKkpDRQnUqM6Op3v1ueNz7fu7h6ERPzL_oL-ks7s-WyocKQ-tE_xA-zMt_PN7MzuZy_kyJlBaDDc-iOh4nJLKi8OPBGszqzPmPlGs_EkV3xszAsqFReULIVD_p1l2UW7WC1v5OsvGmZeRf2nM9WZZ8bRQha98chYQ86I834yHJOSmY2ZJ7mqYT4y5ht7z93jk-dk9eAd9RNFf8X0-5BjPWf-NTfB_5z7YLqSJ8Kn5s4Hk8V-lARUmju_m75vFsyA-wOqPFj5PFYei6lwwRcngw4V__SqyyHFGBaYb64Kpj4ysnZZpKigAa7Hzg7nEf4fJFJBOlh4yu-5XoTeq6s3BY24MUcULNnjSRTonUA20NVGEWwRnkLqG1YB6ZHXsa6uCpMI7S06sPuCKSBUdaUE6ySK8XgSVHQgP8SNCr-12oxxNDpgvD4782MHAGokl0kYUmT7gJkEBzoLvOw9xbJhxUWaypV-mgEG45t4HDdheGIPTWD2wlBiLe4he0eDzZcwBhdtrFGmA6CY2XRHE0qT1NIP1nKjk7cE3uxtGm6WTH0OcPv9tEaIUSKhV3DJDCN_YFskZ8N6Cdc2yQf0PLOKJK-4D1YBrRJ5HA7dYdKJmO8OBQ8SHyey1eWKDzzRSUS4FdCMtZyyLuLaIbMxz4AKyVmw_hLX22T5jMokUqdQFo1VFlAlsw5u-hyNGlmAa5sMUvyuMXtQnFRctKBiFmQW1A_9BquJVpk8o0fv377eO2o5g-Z5i1nJZav28yE9Ojqu9n77pVG_eNFoWvLt_tnruGP59iE7lvGRPWjW68c_lfdPXz0FqmWkcshczGM6KrBYIbPjoxaraTlYWSk93Aosy2S-y8UFPHm9b_YAumAj-AOsa8TpwEB27IK9y2IPGnlOd-Fu7mZ3c7duVSp2rVy86YXwZzq8KunQg1FzoTn-FUNdM9SypmoCSSPqw8X534owNcPGqEXwqK41Qn9G3W3ZaXdRDw9aWiE_6eEnPfxv9HDZmGvZFkgK73bBJNoskQUmG9w_9FAYV7WvQu60FB1aeDO_0Z4qud9SnkrkMQ9ZDH9CGpwkqFj3NV4jBpPNeM-TfYrer418C-SWMKn6lMUy8Xtd75wLpjJKkN9plIsaH0nsPW3UxgKlbdDFzF7RdpF81vUiiY6H6ChVp-QGqWo5I3l7AEU6FllVPaqfgCu0WstUFVuOTeZ6fIA7H6E5vWANlz8OO1PhLxDeJkuSxWFE028MPQpwV8l8CM8Piss8NTIfwOtnkUyVuFVBR9dLgx6CY3tqJpzK9rTOIFgtTQEXEXRG31vaqIwMLKpmXy_qHnq2JwO5bywHXXfgvUufriS5Eni_Mu50PZ8qSRZ9HkVuCt4EBO26Xud9QkOq-5QBdxGQVDB6c_-1J6HHmwHLnlBwrEmO78fQgxTa9CaiM9m2Ot42h69UNynzrIA2bioK8jjevj4Gl3jn7aZiAxoxfUm_HSNrMgGoTy8vuAgmoQ_HG1bhbCDMsU9vrQN7BZ61sSf74Q7OM2ORxQyi4HtL9Ui93f6xfbDT9oayHXTaz0_d01d7x8199_TspPFq_2Xz5AVgAIbCG_ZYfwji5kXtC9oRnCsMWc_9DUhkkNw*

Partnerportale:

Menü
zur Trefferliste

| 1 von 1 Treffern |

Der Triumph der Zivilisation



  • ObjektbezeichnungMalerei
  • Entstehung
    Réattu, Jacques
    um 1795
    Öl auf Leinwand


  • Maße Bild: 116 x 149 x 13 cm
  • InschriftBez. rechts oben auf der Steintafel [REPU]BLIQUE / [FRANÇ]AIS[E]/ [...] / ATHÈNES / [R]OME.

  • SammlungHamburg, Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett, Inventarnummer HK-5314
  • Provenienz


    Kunsthandel Wien, 1927-1930; ANM Nach Simons 1985, S. 102, Nr. 52; dort erworben von John Balan, New York; als dessen Leihgabe im Brooklyn Museum, New York 1975; Kunsthandel Rosenberg & Stiebel, New York 1982; dort erworben aus Mitteln der Campe’schen Historischen Kunststiftung und mit einer Spende von Ursula Fürstner.
  • ObjektbeschreibungEin beschreibender Text Réattus referiert das komplexe allegorische Programm des Gemäldes, in dem die politischen Ziele der französischen Republik nach dem Ende der Schreckensherrschaft zivilisatorisch und nicht militärisch definiert werden. 1 Oben rechts schreibt Chronos als Verkörperung der Zeit den Namen der jungen "Republique Française" auf eine Tafel, auf der mit Athen und Rom bereits die Namen zweier historischer Kulturzentren zu lesen sind. 2 Im Zentrum thront die Figur der "Civilisation" und gleichzeitig der Einigkeit mit dem "emblème de la concorde" in der Hand; zu ihrer Linken steht Herkules als Träger der auf Stärke beruhenden Tugenden der Mäßigung, Vorsicht und Wachsamkeit; in seinem Gefolge die "Justice", die das Unglück tröstend bei der Hand hält. Darüber schleudert der Genius Frankreichs Blitze gegen die Feinde der Tugend. Links scharen sich Personifikationen der vier "principales Villes de France" zum Bund mit der weiß gewandeten Figur des Tages, zu deren Füßen die schwarz verschleierte Personifikation der Nacht gelagert ist. Darunter bieten die Ozeane und Flüsse ihre Reichtümer zum Opfer und im Vordergrund rechts sitzt die "Science"; sie hält die Figuren der "Ignorance" und des "Erreur" nieder und wacht über die Genien der Künste und Wissenschaften. Unmittelbar nach seiner Rückkehr nach Frankreich hatte sich Réattu um den staatlichen Auftrag für eine monumentale politische Allegorie bemüht. 3Diese sollte nach einem Schreiben des Künstlers vom Juni 1794 als Triumph der Freiheit den Kampf der Republik gegen die antirevolutionäre Koalition verbildlichen, sie sei eine Darstellung der "Force Guerrière qui fait triompher la Liberté des prêtres et des Rois coalisées contre elle". 4 Das Vorhaben, aufgenommen auf dem Höhepunkt jakobinischer Schreckensherrschaft, wurde durch den Sturz Robespierres nur Wochen später unterbrochen. Zwei Ölskizzen für das Gemälde aus dieser Zeit befinden sich im Musée Réattu in Arles. 5 Unter dem Direktorium wurde Réattu 1797 oder 1798 für eine der beiden Skizzen dennoch ein nachträglicher Sonderpreis im staatlichen „Concours“' des Jahres II zugesprochen, der im April 1794 ausgeschrieben worden war. 6 Réattu erhielt 15000 Francs zur Weiterarbeit, doch ist der Verbleib des 1798 zur Hälfte fertigen Gemäldes im Format von etwa 390 x 720 cm nicht bekannt. Auf die veränderten politischen Verhältnisse hatte der Künstler vermutlich im Verlauf des Sommers 1794 zunächst mit der Konzeption einer politisch abstrakteren und weniger militanten Allegorie reagiert, dem Triumph der Zivilisation. Die in Arles aufbewahrte, undatierte Ölskizze zum Triumph der Zivilisation sollte mit Sicherheit eine ähnlich ambitionierte Ausführung vorbereiten, 7 wie Réattu sie mit dem Triumph der Freiheit hatte beginnen können. Mit Inv. 5314 führte er jeoch nur eine vergleichsweise kleine Fassung aus, deren Besteller nicht bekannt ist. Weder die Ölskizze in Arles noch Inv. 5314 oder Réattus programmatische Beschreibung sind datiert, doch anhand der Unterbrechung der Arbeit am Triumph der Freiheit lässt sich das Hamburger Gemälde als das Ergebnis eines nach dem Sommer 1794 begonnenen Alternativentwurfs einordnen, dessen großformatige Umsetzung sich spätestens mit der Prämierung der ursprünglichen Allegorie 1797/98 erübrigt hatte. Inv. 5314 orientert sich formal an barocken Vorbildern wie der Medici-Galerie von Rubens, deren Studium zum Pflichtprogramm für die Schüler der Akademie gehört hatte. Für die Meeresgötter nahm Réattu Figuren aus der Ausschiffung der Maria de' Medici zum Vorbild; in das Bildzentrum sind Elemente aus der Apotheose Heinrichs IV. und Proklamierung der Regentschaft Maria de' Medicis eingegangen, der auch die Figur der Nacht deutlich entlehnt ist. 8 Auf die typische Bildsprache der Revolution verzichtet Réattu * anders als sein Lehrer Regnault (siehe Inv. 510) * fast vollständig, selbst die in seiner Beschreibung noch aufgeführte Figur eines (zeitgenössischen) Soldaten wird in Skizze und Gemälde durch eine Siegesgöttin ersetzt. Das allegorische Personal ist der traditionellen Ikonographie entnommen, auch inhaltlich sind die in dieser Tradition stehenden Aufklärungsallegorien des 18. Jahrhunderts Vorbild gewesen. 9 Nur ein einzelnes Motiv verdankt sich einer revolutionsnahen Vorlage; die dem Schwur der Horazier von David entlehnte Gruppe der vier Städtefiguren wandelt die einprägsame kriegerische Geste der drei Schwörenden in eine friedliche Demonstration der Einigkeit um. 10 Wohl nicht zuletzt dieser Entlehnung wegen wurde Inv. 5314 bis 1974 irrtümlich Jacques-Louis David zugeschrieben. 11 G. W. Anmerkungen: 1 Archive Municipale, Arles, Ms. 593, S. 45; zit. n. Simons 1983, S. 117. 2 [REPU]BLIQUE / [FRANÇ]AIS[E]/ [...] / ATHENES / [R]OME. 3 Siehe Simons 1985, S. 30f. 4 Archives Nationales, Paris, Série F 17/1056, Dossier 16 (Schreiben des Künstlers vom 19. Juni 1794), zit. n. Simons 1983, S. 116. 5 Vgl. Simons 1985, S. 98-100, Nr. 42 (Lw., 34,5 x 47 cm) und 43 (Lw., 31 x 46 cm), Abb. 38, 39. 6 Siehe W. Olander, 'Pour transmettre à la postérité'. French Painting and Revolution 1774-1795, 2 Bde., New York 1983 (Phil. Diss., New York University, unveröffentl.), Bd. 2, S. 473 (zur nachträglichen Hinzufügung Réattus zu den Preisträgern im Jahr VI [September 1797 bis September 1798] vgl. Simons 1982, S. 215, Anm. 35). 7 Lw., 32 x 46 cm, Musée Réattu, Arles; siehe ebd., S. 102, Nr. 53, Abb. 40, Farbabb. in Simons 1989, o. S. 8 Lw., 394 x 295 bzw. 394 x 727 cm, Musée du Louvre, Paris; siehe A. Brejon de Lavergnée et al., Ecoles flamande et hollandaise, Paris 1979 (Catalogue sommaire illustré des peintures du Musée du Louvre, 1), S. 116f., Abb. Zu Réattus Übernahmen siehe zuletzt Simons 2000, S. 30, Anm. 23. 9 Vgl. Simons 1983, S. 118. 10 Lw., 330 x 425 cm, Musée du Louvre, Paris; siehe Jacques-Louis David 1748-1825, Ausst.-Kat., Musée du Louvre, Paris, Musée national du château, Versailles 1989/90, S. 162-167, Nr. 67, Abb. 11 Neubestimmung durch J.-P. Cuzin, siehe De David à Delacroix 1974/75, S. 569, unter Nr. 147 (Text v. K. Simons). AUSST.: De David à Delacroix. La peinture française de 1774 à 1830, Grand Palais, Paris 1974/75, S. 569, Nr. 147, Abb. 71 (Text v. Katrin Simons); Eva und die Zukunft: Das Bild der Frau seit der Französischen Revolution, hrsg. v. Werner Hofmann, Hamburger Kunsthalle 1986, S. 349f., Nr. 265, Abb. (Text v. Friedrich Groß); Europa 1789: Aufklärung, Verklärung, Verfall, hrsg. v. Werner Hofmann, Hamburger Kunsthalle 1989, S. 302f., Nr. 401, Abb., Farbtaf. 36 (Text v. Johannes Hartau); Zeichen der Freiheit. Das Bild der Republik in der Kunst des 16. bis 20. Jahrhunderts, hrsg. v. Dario Gamboni, Georg Germann, Bernisches Historisches Museum, Kunstmuseum Bern 1991, S. 520f., Nr. 333, Abb. (Text v. Regina Bühlmann); 7 Hügel. Bilder und Zeichen des 21. Jahrhunderts, 7 Bde., Martin-Gropius-Bau, Berlin 2000, Bd. 4, S. 117, Nr. 4/103, Abb. S. 16f. (Text v. Jean-François Machon). LIT.: Philippe Bordes, Les arts après la Terreur. Topino-Lebrun, Hennequin et la peinture politique sous le Directoire, in: Revue du Louvre 29, 1979, S. 212, Anm. 36; Katrin Simons, Vom Triumph der Republik zur Apotheose Napoleons. Überlegungen zur Ikonographie der Revolution und des Konsulats am Beispiel einiger Gemälde von Jacques Louis David und Jacques Réattu; in: Wallraf-Richartz-Jahrbuch 43, 1982, S. 219-222, Abb. 11; dies., Der ‘Triumph der Zivilisation’ von Jacques Réattu: Zu einer Neuerwerbung der Hamburger Kunsthalle, in: Idea 2, 1983, S. 113-128, Abb. 1; Helmut R. Leppien, Gemäldegalerie: Erwerbungen 1982, in: Idea 2, 1983, S. 186; Katrin Simons, Jacques Réattu 1760-1833. Peintre de la Révolution française, Neuilly-sur-Seine 1985, S. 36f., 102, Nr. 52, Farbabb. 1; Philippe Bordes, L'art et le politique, in: ders., Régis Michel, Aux armes & aux arts! Les arts de la Revolution 1789-1799, Paris 1988, S. 117, Farbabb. 85; Katrin Simons, Musée Réattu, Arles 1989 (Portrait d’une musée, 2), o. S.; Werner Hofmann, Hamburger Erfahrungen 1969-1990, Hamburg 1990, S. 41, Abb. 23; Jutta Held, Norbert Schneider, Sozialgeschichte der Malerei vom Spätmittelalter bis ins 20. Jahrhundert, Köln 1993, S. 339f., Abb.; Werner Hofmann, Das entzweite Jahrhundert. Kunst zwischen 1750 und 1830, München 1995, S. 275-279, Farbabb. 223; Katrin Simons, Du 'Triomphe de la Civilisation' au 'Prométhée dérobe le feu du ciel'. À propos de l'œuvre révolutionnaire de Jacques Réattu, in: Jacques Réattu. Sous le signe de la Révolution, Ausst.-Kat., Musée de la Révolution française, Vizille 2000, S. 26-32, Farbabb. S. 29.
  • Rechte am Datensatz© Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett, CC BY 4.0
 

Mehr InfosMehr Informationen

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weitere Bilder

Dummy
Galerie der verwandten Werke

Siehe auch

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Werkbezüge